Drohnen-Crash bei russischer Post 0

Fehlstart: Russische Post-Drohne crasht beim Jungfernflug

Drohnen werden nicht wirklich mit grundsätzlich neuen Technologien gebaut. Dennoch gibt es immer noch Einflüsse, die schwerlich vorab zu planen sind – und da ist auch Häme nicht angebracht. Das Schmunzeln kann man sich allerdings dennoch schwerlich verkneifen, etwa bei dem Drohnen-Crash der ersten russischen Post-Drohne, ausgerechnet beim feierlichen Jungfernflug.

Videogespräche mit Amazon Echo und Alexa 0

Amazon Echo: eine kleine Alexa-Anleitung

Um die Grundfragen von Amazon Alexa soll es an dieser Stelle gehen: Was ist Alexa? Wie funktioniert es? Wie wird es angewendet? Welche Modelle gibt es, was ist zu beachten? Und auch: Was Ihr bedenken solltet, bevor Ihr Euch ein Alexa-Gerät ins Haus stellt, beschreibt die folgende Alexa-Anleitung

0

Adobe Cloud Platform: Speicher für alle Eure Erinnerungen

Was ist eigentlich ein Foto? Man könnte es als eine bildgewordene Erinnerung bezeichnen. Adobe, das wohl weltweit erfolgreichste Unternehmen der Bildverarbeitung (Photoshop, Lightroom) , sieht dies so – und entwickelt ein Cloud-System, in dem eben dieses geschehen soll: Das Speichern von Erinnerungen, weit über das Foto hinaus. Eine neue Plattform...

Schmatische Darstellung des Oteg 0

Oteg: Karlsruher Startup druckt Batterie-Ersatz

Mit Hilfe von Temperatur-Schwankungen soll ein neu entwickeltes Produkt Strom erzeugen.  Damit könnten Batterien künftig in Sensoren, wie sie viele Anwendungen im Internet der Dinge (IoT) benötigen, überflüssig werden. Verblüffend: Das Oteg getaufte Produkt eines Karlsruher Startups wird gedruckt.

Symbolbild Smartrisk Musik 0

Smartrisk Musik: Was sagen Eure Playlists über Euch?

Es ist immer eine Frage des Blickwinkels. Das ist eine Binsenweisheit, aber an denen ist ja oft genug erstaunlich viel Wahres. Das aktuelle Beispiel habe ich gestern bei einem Musik-Streaming-Dienst gefunden, dort als überaus positive Anpreisung der wunderbaren Möglichkeiten. In aller Offenheit wird dort beschrieben, wie die User analysiert werden....

BionicFlyingFox 0

Festo: Bionik-Ingenieure lassen nicht nur Ideen fliegen

Alles Gute und Neue kommt aus dem Silicon Valley? Wie nah an der Zukunft auch deutsche Firmen an der Zukunft sind, zeigte diese Woche das Esslinger Unternehmen Festo. Die derzeit noch nicht konkret nutzbaren Geräte zeigen, welch großartiges Potential in der Bionik liegt – und wieviel deutsche Ingenieure davon verstehen.

Google Home Mini 0

Google Home kann jetzt auch Bluetooth-Speaker steuern

Auch Bluetooth-Geräte lassen sich künftig per Google Home steuern, also per Sprachbefehl. Die Lautsprecher im Wohnzimmer hochdrehen, den Podcast beim Kochen hören oder das letzte Kapitel des Hörbuchs vor dem Schlafen gehen starten. Das soll künftig möglich sein.

Auch Mülleimer sind sinnvoll im IoT-Netzwerk 0

In Neuseeland: Die Kuh sendet ans IoT-Netzwerk

Ein landesweites Netzwerk nur für IoT-Geräte baut derzeit ein neuseeländisches Unternehmen auf. Das Unternehmen Spark, dort führend bei Breitbandanschlüssen und im Mobilfunk, will gerade für simple Sensoren ein möglichst stromsparendes IoT-Netzwerk aufsetzen. Bereits jetzt werden 60 Prozent des Landes abgedeckt, bis Sommer 2018 sollen es rund 70 Prozent. Der Einsatzbereich...

Symbolbild Facebook Assistant 0

Facebook Assistant – Vertrauen gestört, Planung gestoppt

Auch Facebook wollte – wen wundert es – in das boomende Geschäft der Smart-Speaker einsteigen. Grundsätzlich ist es ja auch sinnvoll – jedenfalls aus Sicht von Facebook und solange die Kunden dem Unternehmen vertrauen. Damit ist es aber gerade Essig. Nach dem aktuellen Datenschutz-Skandal stoppt Facebook deshalb die Entwicklung des...

Symbolbild Sicherheit IoT-Analyse 0

IoT-Analyse: Unternehmen wissen meist nicht, welche IoT-Geräte sie haben

Die Unternehmen wissen im Allgemeinen, welch große Risiken IoT-Geräte darstellen können, unternehmen aber für ihren Schutz zu wenig. Zu diesem Ergebnis kommen eine IoT-Analyse, der Report zweier amerikanischer Organisationen. Auch welche Risiken durch IoT-Geräte bei ihren Lieferanten entstehen können, ist den meisten nicht bewusst.